Kennt Ihr das Clouds in Zürich? Seit ich in Bangkok in der Rooftop Bar aus dem Film Hangover 1 war, liebe ich Bars in schwindelerregender Höhe. Umso begeisterter war ich, als ich das Clouds entdeckt habe. Der Name ist hier Programm! Im 35. Stock findet ihr eine Bar und ein Restaurant von exzellenter Qualität. Die Aussicht ist einfach atemberaubend schön! Aber! Und es gibt ja immer ein aber. Hier noch ein paar Gründe mehr warum ich mich in diese Bar einfach verliebt habe. Ich oute mich daher offiziell als Clouds Groopie! Ladies, das ist der perfekte Ort für einen Mädelsabend! Und Gentlemen, dies ist der absolut ideale Ort für ein beeindruckendes erstes Date… Aber erst einmal ganz von vorne.

Unbenannt.PNG

 

Ideal gelegen, kann man mit dem Zug zur Bar, die gleich gegenüber vom Bahnhof Hardbrücke liegt. Ist man erst einmal drin, kann es sein, dass man ein paar Minuten am Eingang warten muss. Und das tut hier wirklich jeder gerne! Denn dafür bekommt man den Luxus einer tollen lauschigen Bar, die nicht komplett überfüllt ist.

Für den Mädelsabend: Genügend Platz für ein gemütliches Grüppchen zum Quatschen und lachen, ohne dass man sich kaum versteht oder nicht zusammen einen Platz findet. Tappas gibt es hier ausserdem auch!

Fürs Date: Endlich einmal eine Bar, wo ihr eure Begleitung nicht vor Ellbogen-Seitenhieben oder zu engem Körperkontakt anderer Gäste schützen müsst!

Ein DJ sorgt für die nötige, lautstärkentechnisch wohltemperierte, musikalische Beschallung, ohne dass die Ohren danach dröhnen.

 IMG_4130.JPG

Das Highlight jedoch sind hier die Drinks. Highclass Barkeeper servieren hier endlich einmal etwas Anderes als den üblichen Einheitsmix von Sex on the beach und Co. GENAU DESHALB SOLLTET IHR MIT DEM ZUG HIN! Wir durften hier ein paar ganz ausgefallene Drinks testen. Die ersten zwei möchte ich Euch heute vorstellen und den Rest nächste Woche! Wer einmal etwas probieren möchte, das nicht süssklebrig oder fantasielos pur ist, der sollte den Aztec Julep nehmen. Die Optik an sich ist schon spektakulär! Das Eis ist nicht nur im Glas, sondern auch ausserhalb am Becher angefroren. Der Drink bleibt kühl und wird trotzdem nicht wässerig. Die Kräutermischung mit einem selbstgemachten Mandelnuss-Rum hat es echt in sich! Dies ist einer der ältesten Cocktails überhaut und wurde früher auch als Medizin gegen Fieber eingesetzt. Der Effekt bei mir: Ich krieg einen heissen Kopf vom Alkohol, aber es mundet! 🙂 Der zweite Drink ist jedoch mein absoluter Favorit: Thai Punch. Gin, Chili infused Vodka (woho…) mit einer aussergewöhnlichen Kombi: Passionsfrucht und Basilikum. Der Geschmack: Himmlisch fruchtige Süsse ohne klebrig zu sein und dann ein dezenter Geschmack nach Basilikum. Das Überraschende: Es passt extrem gut! Ich mag eigentlich keinen Gin, aber der hier ist etwas Besonderes: Der hauseigene Clouds Gin wurde von Lorenz Humbel und Andreas Kloke entwickelt und wird zu 100% in der Schweiz hergestellt. Der Geschmack ist herrlich ohne die üblich penetrante Alkoholnote.  Ich hätte mir diese Drinks wohl kaum einfach mal spontan bestellt, daher danke dem Team vom Clouds für die Empfehlung.

Unbenannt0.PNG

 Und euch empfehle ich folgendes: Sagt, ob ihr gerne etwas Süsseres oder etwas nicht so Süsses möchtet und lasst dann den Barkeeper entscheiden. Es lohnt sich! Und sonst lasst mich entscheiden: Thai Punch, Thai Punch, Thai Punch!! Das Clouds erhält von mir den Stempel: BeautyQueen-approved!

cocktails-ueber-den-wolken_67211_66894

Das Ambiente und die Aussicht lösen einfach nur ein seeliges „hach wie schön“ aus, die Bedienung ist aufmerksam,  ohne aufdringlich zu sein, die Preise Zürich-adequat und vom Barkeeper Taweechai erzähl ich Euch nächste Woche genaueres. Dieses Talent hinter dem Tresen muss man nämlich noch etwas genauer hervorheben!

cocktails-ueber-den-wolken_14787_20675