Auch wenn es manchmal nicht den Anschein macht, aber ich brauche nicht immer exotische, ferne Länder oder einmal ab in den Süden um in Ferienstimmung zu kommen. Das geht also auch durchaus hier in der schönen Schweiz :). Mit einer meiner Besten Freundinnen bin ich einige Zeit lang jedes Jahr für einen Tag in Kurzurlaub gefahren. Ein Tag ist zwar nicht lange, aber wenn man den richtig ausfüllt, ist der Erholungsfaktor echt bemerkenswert!

Unser Lieblingsort war damals Murten. 50 Minuten entfernt von unserem Zuhause kommt man in ein schnuckeliges Dörfchen mit einer schönen Altstadt direkt am Murtensee. Damit man da nun richtig in Ferienlaune kommt, braucht es ein paar Dinge.

Punkt 1: Ein tolles Restaurant www.chesery-murten.ch

Wir gehen immer in Die Chesery. Diese Mischung aus allerlei Dekoartikel im Brocante – Vorsicht! Hier herrscht die Gefahr, dass man sich alles Mögliche kaufen möchte – und etwas feinem für den Magen.

Für alle, die es gerne etwas salziger mögen, gibt es eine Auswahl an speziellen Käsesorten mit verschiedenen Senf- und Konfitürensorten dazu:

 

Wisst ihr, was ein Rückwärtsmenu ist? Man fängt mit dem Dessert an und geht erst dann zum Hauptgang über :). Wir sind eher zwei Süss-Mäuler und haben uns oft dieses Prachtstück gegönnt:

Koestlichkeiten-15

Merringue – und zwar die riiiiiiiiesen grossen – mit Gruyere Doppelrahm und Kirsch 🙂 hallllleluja sag ich da nur. Einfach herrlich.

 

Man kann hier auch ganze Menus essen, aber wir wollten eigentlich vor allem das tolle Ambiente geniessen und dann ab an den See.

ausflug-so-see-murtensee-4.jpg
Bild BLS AG:

LINK

 Punkt 2: Zum Badeurlaub für einen Tag eine Luftmatratze mitnehmen

Damals hatte ich noch einen kleinen hellblauen Citroen C3, den alle nur das Schlumpfmobil nannten. Die Luftmatratze wurde einmal aufgeblasen und blieb den ganzen Sommer über auf meiner Rückbank um allzeit bereit zu sein für einen Kurzausflug an einen See unserer Wahl.

Also: Sonnencreme einschmieren, Luftmatratze aufs Wasser und auf die Plätze, fertig, „bädele“!

 Punkt 3: Im Urlaub schaut man nicht auf Kalorien, wenn man das nur für einen Tagesurlaub macht, ist es auch definitiv nicht so schlimm!

Wer nach dem Dessert Lust auf etwas Salziges hat: Am See gibt es eine kleine Imbissbude, die die besten Pommes macht, die ich je gegessen habe. Früher haben sie immer mit einer Glocke geläutet, wenn die nächste Portion fertig war, heute bekommt man einen Summer 🙂 Man ist ja heute topmodern, auch am See.

 Punkt 4: Postkarte schreiben

Ich weiss, kaum jemand macht das überhaupt noch und aus einem Tagesurlaub ist das auch etwas speziell. Aber ganz ehrlich? Es ist einfach Lustig. Da darf man auch den Standardtext schreiben: Das Wetter war toll, die Pommes knusprig und am See konnten wir wunderbar plantschen. 🙂

Liebe Feriengrüsse aus Murten

 P.S.: Dass man früher aus dem Urlaub zurück ist, als dass die Karte ankommt, ist auch beim Urlaub in weit entfernten Ländern so.

P.P.S.: Da fällt mir ein: Alexandra, wann gehen wir wieder????

 

Bildquelle Chesery Websit