Die Schmerzgrenze liegt bei uns Frauen bei vielen Sachen sehr hoch. Jedoch nicht, wenn es um unsere Haare geht. Dieses wichtige Element unseres Aussehens, muss einfach funktionieren. Nicht um sonst gibt es ganze Regalwände voll mit Produkten, die uns dabei helfen, zufrieden zu sein mit unserem Haupthaar. (Nicht dass wir das jemals wirklich wären….). Da gibt es fast alles was das Herz begehrt: Produkte die uns dabei helfen, mehr oder weniger Volumen zu bekommen, glänzendere und gesündere Haare zu bekommen, gefärbtes Haar zu schützen oder ungefärbtes Haar zu nähren. Wir föhnen, glätten, locken und malträtieren unser Haar mit Hitze und Chemie, nur damit es gut aussieht. Und das sind nur die kosmetischen Probleme, die wir da lösen. Hinzu kommen dann noch die Geschichten wie Schuppen, Haarausfall und juckende Kopfhaut. Gegen Schuppen gibt es auch bereits tolle Produkte im Regal. Gegen Haarausfall einige, die mehr oder weniger gut funktionieren und oft nur in der Apotheke erhältlich sind. Gereizte, juckende Kopfhaut hingegen ist kein allzu oft diskutiertes Thema. Was nicht heisst, dass es nicht oft vor kommt… Gemäss einer Studie von Vichy (von 2012), leidet jede dritte Person unter empfindlicher Kopfhaut. Ob das stimmt oder nicht, ist eigentlich auch egal, denn wer darunter leidet, dem ist es eigentlich schnuppe ob er sein Leid gerade mit jedem dritten teilt, oder ganz alleine damit ist. Die Haut juckt und brennt und man würde sich am liebsten den ganzen Tag mit einer Bürste die Kopfhaut kratzen.. Jetzt stellt Euch mal vor, ihr habt schon etwas dünneres Haar und jetzt juckt es auch noch dermassen, dass ihr fast das Gefühl habt durch das Kratzen fallen noch mehr Haare aus. Mal davon abgesehen, dass das Ganze unglaublich nervös macht, was auch nicht gerade hilfreich ist. Ich würde einen Anfall bekommen…

Die Ursachensuche bietet ein breites Feld von mehr oder weniger wahrscheinlichen Ursachen. Sind es die Nerven? Ist man allergisch auf das verwendete Schampoo? Hat man was falsches gegessen? Verträgt man das Haarefärben nicht mehr und muss sich nun mit grauen Haaren abfinden? Etc. etc… Ich selbst kenne das Problem nicht aus persönlicher Erfahrung, aber eine Person die mir sehr nahe steht. Ich musste ihr einfach helfen, denn ich weiss wie sehr es einem belastet, wenn was mit den Haaren nicht mehr so ist wie es sein sollte oder bis anhin war. Da sind bei mir folgende Produkt rein geflattert:

vichy

Ich gebe zu mit 16.00CHF ist das Shampoo ganz schön teuer. Aber sind wir mal ehrlich: In so einer Situation gibt man das Geld echt gerne aus wenn es hilft! Im Gegensatz zu den bisherigen Produkten, verspricht Vichy nicht nur eine kurzfristige Linderung der Symptome, sondern eine langfristige Beruhigung der Haut und einem Schutz vor solchen Empfindlichkeitsreaktionen.

Hier gibt es zwei Varianten:

Variante 1: Für normales bis fettiges Haar

Variante 2: für trockenes und coloriertes Haar

Erklären tun dies die Damen und Herren vom Marketing von Vichy so:

Beide Produkte arbeiten mit Sensirin und Panthenol und sind übrigens Sulfatfrei. Ersteres soll beruhigend wirken und Spannungsgefühle lindern. Panthenol kennt man ja bereits als Feuchtigkeitsspender und „Beruhiger“ aus vielen anderen Produkten.

Bei normalem bis fettigem Haar reinigt das Schampoo mit Vitamin Cg die Haut und verleiht ein Gefühl von Leichtigkeit und Reinheit. Ausserdom soll es regulierend auf die Sebum-Produktion der Haut reagieren: Das heisst, das Haar fettet nicht so schnell nach.

Getestet haben wird das Schampoo für trockenes und coloriertes Haar. Die Anwendung verlangt etwas Zeit, denn man muss das Produkt ein paar Minuten einwirken lassen. Genügend Zeit übrigens um sich einen Kaffee zu machen oder mal kurz in der neusten Annabelle zu blättern. Gute Ausrede für eine Pause oder? 🙂

Die cremige Textur mit Aprikosenöl und Glyzerin soll für optimale Hautfeuchtigkeit sorgen und die Haut beruhigen. Wir fanden den Duft ausserdem sehr angenehm:)

Ultra Apaisant

 

DAS URTEIL:

Und jetzt wird’s spannend. Alles was uns die Hersteller so erzählen, hört sich immer super toll an. Was wirklich jedoch zählt, ist wie sich die Wirkung für uns selbst anfühlt! Da die Ursachen auch nicht immer dieselben sind, gilt es einfach mal zu testen.

Meine Testerin, hat mich nach dem Haare waschen begeistert angerufen! Die Anwendung dauert zwar etwas länger als normale Shampoos, aber die Haare wirken nicht mehr so strohig und sind schön griffig. Auch nach ein paar Tagen, bleiben die Haare luftig leicht und es braucht weniger schnell eine weitere Haarwäsche, was die Kopfhaut durch das Föhnen wieder belasten könnte.

Und was ist mit dem Jucken und Spannen?

Kurz nach der Haarwäsche, fühlt sich die Haut leicht gekühlt und frisch an. Was eine Wohltat ist bei überreizter Haut. Die Kopfhaut fühlt sich angenehm beruhigt an und juckt mit jeder Haarwäsche weniger. Das angenehm beruhigte Gefühl, hält auch ein paar Tage an! Man hat also endlich mal etwas Ruhe und kriegt nicht gleich nach einem halben Tag wieder einen Kratzanfall.

Mit anderen Worten: Dieses Produkt gibt meine Testerin nicht mehr aus den Fingern!

Wir danken den Entwicklern von Vichy und freuen uns auf viele weitere spannende Produkte.