Hallo Darling

Wie geht es dir heute? Dies wird fototechnisch ein sehr persönlicher Blog und ich hoffe er wird dir gefallen.

Ich bin schon dabei das Wochenende zu geniessen muss ich eingestehen. Und das obwohl ich morgen sogar arbeiten muss… Oje. Nicht daran denken!

Ich denke lieber zurück an unsere Hochzeit und die unzähligen, wunderschönen Fotos, die wir bekommen haben! Und davon gab es so viele…

Momentan stehen mein Mann und ich – jup, hört sich immer noch komisch an „mein Mann“ – vor dem Problem, aus 1700 Fotos, die schönsten 180 für das Album rauszusuchen. Wir haben ungefähr schon fünfmal einen Anlauf genommen, unsere Favoriten auszuwählen. Runde 1 endete mit viel Kompromissbereitschaft bei 486 Stück… eh ja.. nicht ganz die Anzahl, die wir eigentlich geplant hatten. Ich hätte echt gedacht, dass das einfacher wird! Normalerweise laufen Foto-Auswahlen von mir selbst so ab: Nach ungefähr 200 Fotos nehme ich das eine raus, mit dem ich leben kann, wenn es online geht. Und selbst bei dem denke ich meistens, ok das finde ich nicht ganz so grässlich. In den seltensten Fällen denke ich „WOW ich liebe es! Bin das wirklich ich?“.

Wie ungefähr 95% aller Frauen, hasse ich Fotos von mir. Abgrundtief… ich habe immer irgendwo eine Speckrolle, die da nicht hingehört, ein Doppelkinn oder ich denke mir „OMG sehe ich so aus, wenn ich lache????? Ich werde nie mehr in meinem Leben lachen…“ Genau deshalb habe ich mich auch so schwer getan, mich für eine Fotografin für unsere Hochzeit zu entscheiden. Bei 90% dachte ich: „Jup, tolles Beispielalbum. Wie heisst das Model nochmals? In das Kleid käme ich nicht mal mit einem Bein rein….“ Und bin dann innerlich heulend wieder raus. Von meiner Odyssee habe ich dir ja schon erzählt (Link zum Bericht) und von meiner neuen Lieblingsfotografin Sabine auch! Und mit den Fotos unseres grossen Tages hat sie bewiesen, dass sie mehr als nur ein paar hübsche Schnappschüsse machen kann. OMG, Darling, ich muss jedes Mal wieder losheulen, wenn ich die Fotos anschaue. Aber diesmal vor positiver Emotionen, die mir aus den Fotos entgegenströmen! Dazu muss ich dir verraten, dass wir an unserem Hochzeit viel gestrahlt, aber auch viele Tränen vergossen haben. Und nicht nur wir sondern so ungefähr 150 der 150 anwesenden Gäste…

Jetzt zeig ich dir mal ein paar Bilder und erzähle dir, wie unser Tag so verlief…

Wir haben das Komplettpaket gebucht, was heisst vom Anziehen bis zum Ende der Feier inklusive Fotobox.

Sabine hat noch ihren Kollegen Richard mitgenommen, weshalb wir uns beide gleichzeitig beim Anziehen shooten lassen durften, ohne dass die Fotografin von einem zum anderen Ort stressen musste.

Wir den Ablauf unseres grossen Tages etwas anders als üblich gestaltet. Anstatt uns in der Kirche zu treffen, haben wir das Shooting vor der Trauung gemacht. Darling, wenn du je heiratest, empfehle ich es dir absolut. Ich habe den Tipp von meinem Bruder, der das genau so gemacht hat. Das hat einige Vorteile!

 

Auf dieser Bank hat er mir übrigens den Antrag gemacht…

 

Vorteil 1: Dein Mann sieht dich als aller erstes vor allen anderen Gästen in deinem Traumkleid und in voller Montur. Ihr könnt dabei tolle First-Look Fotos inszenieren. Wir waren hin und weg vom Anblick des jeweils Anderen.

Vorteil 2: Wenn dir – wie bei mir – bei der Trauung vor lauter Emotionen die Tränen über das Gesicht laufen als ob deine Tränendrüsen gerade Überstunden machen würden, ist dein Make-up gleich schon mal ziemlich mitgenommen. Und nicht jeder hat das Glück seinen Make-up Artisten als Gast dabei zu haben und so in den Genuss von einem Fresh-up zu kommen. Aber dazu mehr in einem anderen Blog.

Kommen wir wieder zurück zum Shooting…

 

Auf den Winkel kommt es an! Dieses Foto hat soviel Kraft, ich finde es einfach wunderbar…

 

Vorteil 3: Du kannst in aller Ruhe und nach Lust und Laune Fotos machen. Geniess diese Zeit und lass dich nicht stressen. Wenn die Gäste dann schon beim Apéro wären, würde ich mir immer Gedanken machen, dass wir langsam mal zurück gehen sollten! Und wie schade es doch wäre, ein wunderschönes Apéro auszurichten und dann nicht mal da zu sein. Oder ihr müsst die Gäste nach dem Apéro noch irgendwie ohne euch beschäftigen. Genau deshalb sollte man das Brautpaarshooting zuvor machen.

 

Und glaub mir, es war einfach perfekt

 

Wir haben uns die Zeit genommen und das Shooting genossen. Denk daran genügend Zeit einzuplanen, damit es auch die Möglichkeit gibt mal die Location zu wechseln oder auch mal etwas ungewöhnlicheres auszuprobieren.

Und ganz wichtig: Habt Spass! Lasst auch mal zu etwas rumzublödeln. Lacht zusammen und macht einen guten Mix aus Posen die ihr gerne unbedingt fotografiert haben möchtet und solchen die einfach spontan geschehen.

Lasst euch in Szene setzen ohne dass es unecht wirkt…

 

Ich liebe den Schleier und er ist wunderbar in Szene gesetzt worden. Danke für den Extra-Run Richard!

 

Nutze die Möglichkeiten welche die Umgebung euch bieten! Schau vorher nach, wo ihr euch gerne ablichten lassen wollt und nutzt auch einfache Gegebenheiten. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Schaukel?

 

Ich habe mich wie in einem dieser alten Filme gefühlt…

 

Irgendwie haben die Dinger was romantisches…

Kannst du dich noch erinnern wie es als Kind war?

img_8404-1

Ich kau meinem Mann immer mal wieder ein Ohr ab, warum also nicht auch beim Shooting?

Mein Mann nimmt es wie so oft bei mir mit Gelassenheit…

 

 

Jumping Pictures!!

 

Seid einfach ihr selbst…

Zwei Fotografen haben übrigens den Vorteil, dass immer einer von ihnen vorne und der Andere hinten ist. Denn auch Fotos von Hinten haben eine ganz eigene Magie. wie dieses als mein Vater mich durch den Eingang der Kirche geführt hat…

img_8405

Das schönste an den Fotos bei uns sind die Vielfalt und die eingefangenen Emotionen. Bei uns brennen heute noch die Emotionen mit uns durch, wenn wir unsere Fotos anschauen… Schlimmmmmmmm.. aber so schön…

Fotobox:

Eine Fotobox hat schon was cooles. Erstens können alle nochmals ein wenig Blödelfotos machen oder auch mal ein schönes Paarfoto von sich selbst und zweitens ersetzt es jede Nanny… Kinder und Fotoboxen, ich sags dir! Wir haben ungefähr 600 Fotos nur von den Kids. Und die haben echt ein paar sehr kreative Posen drauf gehabt. Lustig, witzig, sportlich, verdreht, ein wenig frech und einfach unglaublich cool… Und sie hatten ihren Spass ;). Die Fotos der Kinder werden hier leider nicht gezeigt. Schliesslich haben sie auch ihr eigenes Bildrecht und das soll hier nicht einfach übergangen werden.

Dafür gibt es noch mein Lieblingsfoto von unserem Hochzeitstanz zur Film Musik von Dirty Dancing Time of my Life

Jup, genau DAS LIED!

Was auch für Sabine und Richard spricht, sind die Fotos der Gäste. Die beiden waren beim Shooting bereits ein gut eingespieltes Team und beim Fest wie zwei unsichtbare Geister die einfach immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren. Niemals aufdringlich aber immer da, wo es einen schönen Schnappschuss zu machen gab. Wir haben uns extra dagegen entschieden Namensschilder zu verteilen. Erstens können sie miteinander reden wenn sie den Namen wissen wollen und zweitens, dann hat man mal endlich professionelle Fotos von sich und seinem Liebsten und dann ist da ein Namensschild drauf.  Nicht lustig… Die Fotos meiner Gäste kann ich hier nicht zeigen, aber glaubt mir, einige unserer Freunde und Verwandten haben uns begeistert angerufen, dass sie nebst ihren eigenen Hochzeitsfotos keine so schönen Fotos von sich haben. Vor allem von den Kindern gibt es ein paar Herzensbrecher Fotos, die bereits fleissig gepostet, gedruckt und eingerahmt wurden.

Sabine&Richard: Ihr habt eure Arbeit zu gut gemacht! Wir und unsere Gäste sehen auf so vielen Fotos so wunderbar aus, dass es mir jedes Mal ein wenig das Herz bricht, wenn ich ein Foto aus der Favoritenliste für das Album nehmen muss… Vielen lieben Dank, dass ihr unseren perfekten Tag auf Bildern verewigt habt. In einigen Jahren, wenn die Erinnerungen langsam verblassen, die Kalorien vom Essen alle wieder abtrainiert sind und die Geschenke mittlerweile aufgebraucht, werden uns noch die Bilder bleiben, die den Tag nacherzählen und die Emotionen transportieren, welche uns daran erinnern, warum wir zwei vom Schicksal miteinander verbunden sind.

xoxo und ein paar emotionale Grüsse ins Wochenende!

 

Fotos:

Hochzeitsfotografie Ronge – Sabine Ronge – Himmelreichstr. 8 – 79379 Müllheim

www.hochzeitsfotografie-ronge.de

kontakt@hochzeitsfotografie-ronge.de

img_8414